Menü

Referenzen

Seit 2005 Begleitung von M&A-Transaktionen für diverse, auch international tätige Auftraggeber mit einem Volumen von mehr als 5 Mrd. € und einem Gesamtportfolio von mehr als 700 Standorten mit folgenden Beratungs- und Unterstützungsleistungen:

  • Begleitung des Kaufs und/oder Verkaufs von Senioreneinrichtungen
  • Due-Diligence-Analysen Immobilien- und/oder Betreibergesellschaften
  • Eigenkapitalbeschaffung und Portfoliostrukturierungen
  • Wertermittlungen für Gesundheitsimmobilien
  • Begleitungen von Betreiberübernahmen
  • Bewertung von Immobilien für die Aufnahme in einen Immobilienfonds
  • Ranking der Standorte eines Portfolios gemäß Wettbewerbsfähigkeit

Ausgewählte Referenzbeispiele 2018 – 2022

2018 M&A Transaktion, Beratung beim Ankauf Betriebsgesellschaft der Top 5 im Pflegebereich, Begleitung der Übernahme von Senioren-Residenzen bei einer der größten Betreiberketten Deutschlands. 140 stationäre Pflegeeinrichtungen mit Betreutem Wohnen und ambulante Dienste Einrichtungen in 8 Bundesländern.

2018 M&A Transaktion Ankauf Pflegeimmobilien Mischdepot Stationäre Pflege und Betreutes Wohnen.

2018 M&A Transaktion, Begleitung und Unterstützung der Übernahmeverhandlungen einer Betreibergesellschaft mit ca. 60 Einrichtungen in 9 Bundesländern durch die Erstellung eines Ranking des Portfolios im Hinblick auf die betriebswirtschaftliche und bauliche Wettbewerbsfähigkeit. Zusätzlich Erstellung von Standort- und Wettbewerbsanalysen sowie Besichtigungen ausgewählter Einrichtungen des Portfolios.

2019 Produktlaunch im Pflegebereich einer digitalen Serviceplattform für soziale Träger und Pflegedienste. Smart Care, Smart Home, Smart City, E-Health.

2019 Begleitung M&A Transaktion Betreibergesellschaft mit ca. 50 Standorten in 9 Bundesländern für ausländischen Investor. Das Gesamtportfolio wurde hinsichtlich seiner Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den Mitbewerbern bewertet und beurteilt und die als kritisch eingestufte Standorten hinsichtlich Wettbewerb, Baulichkeit, Zukunftscheck,Sanierungszustand und Wirtschaftlichkeit detailliert analysiert.

2020 Quartiersentwicklung Hessen für ca. 2.300 Menschen mit Wohneinheiten, Schule, KITA, Einkaufsmöglichkeiten und Betreutem Wohnen.

2020/21 Begleitung verschiedener Investoren & Betreibersuchen für Kliniken (MVZ und Reha) und Senioreneinrichtungen. Private Equity, Immobilienfonds & Investmentfonds.

2021 Produktlaunch für Connected HealthCare (Telecare, Telehealth, Connected Services)

2021 Projektentwicklung mehrerer Pflegeeinrichtungen mit Tagespflege und Betreutem Wohnen an verschiedenen Standorten bundesweit inklusive DD Analysen, Betreibercheck, Nachfolgeregelung und Investorensuche.

2021 Suchauftrag Expansion Intensivpflege bundesweit.

2021 Monitoring von Pflegeimmobilien für Immobilieneigentümer bundesweit.

2022 Unternehmensnachfolge im HealthCare Bereich für Pflegeheimbetreiber

2022 Begleitung einer laufenden M&A Transaktion von mehreren Pflegeheimimmobilien Käufer Due Diligence, M&A Transaktionen für Betriebsgesellschaften mittlerer Betreiber

2022 Kooperation und Zusammenarbeit mit einem der größten Kreditkarten-Unternehmen weltweit zur Implementierung im HealthCare Bereich und in der Sozialwirtschaft

2022 Investorensuche Projektentwicklung ambulantes Vorsorgezentrum: Fachärzte Zentrum, Gesundheitsdienstleister, Wohnen, OP-Zentrum Schulungszentrum

2022 Vendor DD, Begleitung & Unterstützung beim Verkauf eines Familienunternehmens Immobilie und Betriebsgesellschaft Pflege

2022 Zusammenarbeit mit internationalen Investoren bei Markteintritt nach Deutschland in den HealthCare Sektor

2022 Projektentwicklung Quartiersentwicklungen mehrerer Pflegeeinrichtungen mit Tagespflege und Betreutem Wohnen an mehreren Standorten bundesweit inklusive DD Analysen, Betreibersuche inkl. Betreibercheck und Investorensuche.

Grundlegende Unterstützungsleistungen in M&A-Transaktionen

Bei größeren M&A-Transaktionen ist es wichtig, aus der Vielzahl der Standorte/Einrichtungen diejenigen herauszufiltern, die als kritisch betrachtet werden können und den Gesamterfolg der Transaktion und/oder die Zukunftsfähigkeit des Gesamtportfolios gefährden könnten. Auch wenn die Immobilie nicht im Bestand des Betreibers ist, ist es ratsam, die im Rahmen der Desktopanalyse lokalisierten Einrichtungen zu besichtigen, da der Erfolg eines Betreibers nicht zuletzt vom Ambiente und Zustand der Immobilie und der damit verbundenen Attraktivität auf einen Nachfrager abhängt.

Ranking des Portfolios unter baulichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten

 Zur Ortung der kritischen Standorte/Einrichtungen sowie der unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten auffälligen Einrichtungen/Standorte werden je nach Datenlage 7-15 verschiedene Parameter begutachtet, gewichtet und anhand der Erfahrungswerte von Avivre Consult bewertet. Jeder Einzelbereich wird nach Darstellung der Ergebnisse im Rahmen einer 10er-Punkte-Skala bewertet. Die Standorte des Portfolios werden in 3 Kategorien („positiv“, „neutral“ und „kritisch“) eingeordnet.

Ranking unter wettbewerblichen Aspekten:

Zur Ortung der unter Wettbewerbs-Gesichtspunkten kritischen Punkte wird wie oben schon beschreiben ebenfalls ein Ranking-System eingesetzt, welches sich zunächst auf einige schnell eruierbare Eckdaten konzentriert. Die Vorgehensweise der Rankingerstellung für das Portfolio ist analog der oben beschriebenen Vorgehensweise.

Überprüfung der als kritisch eingestuften Standorte/Einrichtungen

Für den Aspekt der Immobilienanalyse wird vor allem die Zukunftsfähigkeit der Immobilie anhand des Zustands der einzelnen Immobilienbereiche bezüglich Wohnlichkeit, Ambiente, Flächenverhältnisse und Sanierungsbedarf bewertet.

Hinzu kommen Aussagen über die Zukunftsfähigkeit der Immobilie bezüglich der im jeweiligen Bundesland gültigen Gesetze, sowie bauliche Vorgaben.

Abgerundet wird die Immobilienanalyse durch eine Fotodokumentation, die u.a. Besonderheiten und Auffälligkeiten der Immobilie thematisiert. Für den Aspekt der Standortanalyse wird ebenfalls ein Bericht erstellt, der neben der Definition der Mitbewerber, der Nachfrager, der Einzugsgebiete und des Bedarfsniveaus eine Einschätzung und Bewertung der Bevölkerungszahl sowie der Zahl der potenziellen Nachfrager in den definierten Einzugsgebieten, des momentanen Angebotsniveaus sowie falls möglich eine Einschätzung des zukünftig zu erwartenden Angebotsniveaus umfasst.